Verschlüsselte Verbindung zur Google Suche

27. Mai 2010 Kommentieren Autor:

Mit der SSL-Verbindung bietet Google eine Möglichkeit, Suchanfragen verschlüsselt an die Google-Server zu übertragen. Zwischenstellen der Datenübertragung, wie beispielsweise Internet Service Provider (ISP), sind damit nicht mehr in der Lage, die übertragenen Daten zu verwerten.

Derzeit bietet Google die verschlüsselte Verbindung nur für die Websuche auf https://Google.com. Die Bildersuche, Suche nach News, Videos usw. sind davon nicht betroffen.

Google kennzeichnet die SSL-Seite mit dem Schloßsymbol im Logo.

Logo Symbol von Google SSL Search

Webbrowser zeigen in der Adresszeile und/oder Statusleiste zusätzlich das Symbol für ein geschlossenes Schloß, als Kennzeichung, dass die SSL-Verbindung zustande gekommen ist.

Sobald ein Verweis in der Ergebnisliste der Google-Suche angeklickt wird, verlassen Sie die sichere Verbindung. Obwohl nicht die Suchanfrage selbst abgehört werden kann, ist die besuchte Website von der Verschlüsselung nicht betroffen.

Das heisst, die Suchanfragen per SSL zu senden ist ein sehr rudimentärer Schutz der Suchanfragen. Falls Sie mehr Anonymität wünschen, könnten Sie einen Anbieter wählen, der komplett die Datenübertragung verschlüsselt. Ihre persönliche IP-Adresse ist über Netzwerke wie AN.ON und Tor nicht identifizierbar und die übertragenen Daten werden verschlüsselt.

Vorratsdatenspeicherung wird mit SSL-Verbindungen zur Farce, weil zwar Daten beim Internetprovider gespeichert, aber nicht gelesen werden können. Jedoch nur, wenn eine komplette Verschlüsselung aller Daten erfolgt.

Eine verschlüsselte Verbindung per SSL bedeutet, übertragene Daten sind für andere nicht lesbar. Die Verbindung wird direkt zwischen dem Webbrowser und dem Anbieter im Internet aufgebaut. Beispielsweise für das Internet-Banking werden solche Verbindungen eingesetzt. Sämtliche Websites die im Internet etwas verkaufen und dafür sensible Daten der Kunden abfragen, sollten ebenfalls eine sichere Verbindung einsetzen um die Datenübertragung der Kunden weitgehend zu schützen.

Seit 2008 wurden per gesetzlicher Anordnung Daten der Internetnutzung, einschliesslich Mail, plus sämtliche Telefonkommunikation 6 Monate gespeichert. Das Bundesverfassungsgericht hat zwar das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung im März 2010 gekippt, doch die Begierde nach personenbezogenen Daten bleibt. Nutzer müssen selbst entscheiden ob der rudimentäre SSL-Ansatz von Google ausreichend ist.

Die Speicherung der zahlreichen Nutzerdaten bei Google bleibt von der SSL-Verbindung unberührt. Sämtliche Suchprotokolle, sowie Daten, welche während der Nutzung von Google-Diensten entstehen, bleiben bei Google gespeichert.

Google Secure Search

Google Operating System: Google Secure Search

Web Search Help: SSL Search

Schlagwörter: , , Kategorie: Google

Kommentieren to “Verschlüsselte Verbindung zur Google Suche”

  1. Google Secure Search: Verschlüsselte Verbindung zu Google über https | Allgemein | Mainfränkisches Electronic Commerce Kompetenzzentrum (MECK) says:

    […] Website von der Verschlüsselung nicht betroffen.Mehr Informationen und LinksGoogle Secure Search@-Web-Blog Thema: Allgemein, Informationssicherheit, Internet-Technologie | Tags: Google, HTTPS, […]

Eine Nachricht hinterlassen